Freitag, 10. April 2015

Rezension: Das also ist mein Leben - Stephen Chbosky





Originaltitel: The Perks of being a Wallflower
Autor: Stephen Chbosky
Verlag: Heyne
Preis: € 12,99 [D]
Einband: Broschiert
Seitenanzahl: 288
Reihe: -
Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥




Stephen Chbosky hat mit "Das also ist mein Leben" ein grandioses Buch über das Erwachsen werden geschaffen, in dem alle möglichen Themen behandelt werden, wie z.b. die erste Liebe, Freundschaft, Selbstfindung, Homosexualtiät, usw... und in dem sich jeder in irgendeiner Weise wieder finden wird.

Klappentext

Charlie ist sechzehn, er ist in seinem ersten Jahr in der Highschool und hat die Probleme, die man in diesem Alter so hat: mit Mädchen, mit der Schule, mit sich selbst. Zumindest scheint es so zu sein. Doch in den Briefen, die er an einen unbekannten »Freund« schreibt, wird deutlich, dass Charlie eine ganz besondere Sicht auf die Welt hat: Er beobachtet die Menschen um sich herum, fragt sich, ob sie ihr Leben so leben, wie sie es möchten, und versucht verzweifelt, seine eigene Rolle in all dem, was wir Leben nennen, zu begreifen.

Meinung

Das Buch lag schon eine ganze Weile auf meinem Sub und ich bin einfach nie dazu gekommen es zu lesen - bis jetzt. In letzter Zeit habe ich immer öfters gehört, dass viele "Love Letters to the Dead" mit diesem Buch vergleichen und da ich es so geliebt habe, musste ich jetzt sofort mit "Das also ist mein Leben" beginnen. Außerdem habe ich seit Weihnachten die Dvd zum Buch zu Hause und die möchte ich mir jetzt auch endlich mal anschauen! :)

In "Das also ist mein Leben" geht es um Charlie und sein erstes Jahr an der Highschool. Er schreibt in Briefen an einen "Freund" über alles was er in diesem Jahr erlebt, über seine neuen Freunde, seine Probleme, Mädchen und alles was ihm sonst noch durch den Kopf geht. Charlie ist nicht wie die anderen Jungs in seinem Alter, denn er hat viele Dinge zu verarbeiten, wie z.B. den Tod seines Freundes, den seiner Tante und er lebt generell mit vielen Selbstzweifeln. Aber im Laufe des Jahres erlebt er zusammen mit seinen neuen Freunden Sam und Patrick viele Abenteuer und merkt, was es bedeutet aus sich herauszukommen und wirklich zu leben,

Ich muss sagen, ich kam anfangs erst etwas schwer in die Geschichte rein, allerdings hat sich das mit der Zeit gelegt und mir hat das Buch immer besser gefallen, bis ich am Ende sogar richtig begeistert war.
In dem Buch erzählt Charlie von einem kompletten Schuljahr an der Highschool und in dieser Zeit erlebt er so viele Sachen und es werden auch viele Themen angesprochen, mit den sich Jugendliche beschäftigen. Es geht z.B. um die erste Liebe, Homosexualität, die ersten Partys, Drogen,... aber auch darum, was wahre Freundschaft bedeutet, um Selbstfindung und was es bedeutet wirklich zu leben.
Nachdem ich etwas mehr in der Handlung drin war, hat es mir wirklich richtig gut gefallen, weil es einfach so viel anspricht und es auch mindestens ein Thema behandelt, was einen selber beschäftigt.
Ich denke, das Buch ist perfekt für alle Jugendliche ab 14, denn es gibt kein besseres Buch über das Erwachsen werden, regt total zum nachdenken an und gibt einem wirklich viel.
Musik spielt ebenfalls eine große Rolle in der Geschichte, denn es kommen häufig Lieder vor, die man sich während dem lesen auch anhören kann um noch mehr in der Handlung aufzugehen.
Mir persönlich hat auch die Zeit, in der das Buch spielt, besonderes gut gefallen, denn es beginnt 1991 und endet 1992 und wie ich auch schon bei meiner Rezension zu Eleanor & Park erwähnt habe, mag ich wenn Bücher in dieser Zeit spielen, weil dadurch so eine nostalgische Atmosphäre aufkommt.

Charlie ist ein sehr eigener Charakter und nicht wie andere Jungs in seinem Alter. Wie ich oben schon erwähnt habe, hat er mit vielen Problemen zu kämpfen und weis auch noch nicht so wirklich wo er hingehört und wer er eigentlich ist. Man hat den Eindruck, dass er nur vor sich hinlebt ohne wirklich am Leben teilzuhaben. Er macht im Laufe der Handlung eine große Wandlung durch und begreift viele Dinge, die ihm zuvor noch nicht so bewusst waren, lernt mit Problemen umzugehen und beginnt vorallem zu leben.
Er lernt Sam und Patrick gleich in der ersten Woche an der Highschool kennen und die drei freunden sich auch sofort an. Die Freundschaft die entsteht ist wirklich was besonderes, denn sie ist nicht wie andere Freundschaften. Durch die beiden lernt Charlie die Welt der Highschool kennen, erlebt neue Dinge und verliebt sich auch zum ersten Mal.

Die Art, wie das Buch geschrieben ist mochte ich sehr, da ich Bücher in Briefform eigentlich sehr gerne lese. Man erfährt in Charlies Briefen viel über seine Gefühle, Ängste und Probleme und hat mit der Zeit das Gefühl, als würde man ihn persönlich kennen. Ich konnte mich zwar nicht mit ihm identifizieren, aber ich denke, darum geht es in dem Buch garnicht. Man schöpft auch so einiges aus der Geschichte und kann sich gut darin fallen lassen.
Ich fand, dass das Buch zum Ende hin immer besser wurde und vorallem das Ende hat mir unglaublich gut gefallen. Ich kann garnicht so genau sagen, wieso es mich so umgehauen hat, aber ich war anschließend erstmal sprachlos und habe mich gefühlt, als hätte ich gerade einen Kinofilm gesehen, denn irgendwann habe ich alles bildlich vor Augen gesehen.

Mich konnte die Idee und die Umsetzung des Buches vollkommen überzeugen, denn es ist so eine tolle und realistische Geschichte dabei herausgekommen, die alles mögliche behandelt, dass man am Ende einfach nur sprachlos ist. Die Wandlung die Charlie innerhalb des Jahres durchmacht, ist super gelungen und ich denke, dass sich viele Jugendliche in Charlie oder auch in einer der anderen Charaktere wiederfinden oder sich auch mit einem der angesprochenen Themen identifizieren können.

Die Gestaltung des Covers gefällt mir sehr gut, da es an einen Brief erinnert und somit perfekt zu der Geschichte passt. Man hätte das Cover nicht besser gestalten können.

Fazit

Ich kann das Buch nur allen weiterempfehlen, da man aus der Geschichte wirklich viel für sich herausschöpfen kann und sie einfach nur beeindruckend ist.
Vorallem wenn man selber ungefähr 15 ist, spricht einen das Buch direkt an und man wird sich sicherlich in der Geschichte wieder finden.
Ich gebe dem Buch 4 Kekse, da ich leider etwas schwer in die Handlung hinein kam, aber es ist trotzdem ein unglaublich tolles Buch das sich im Laufe der Geschichte immer mehr steigert und ein grandioses Ende hat.

Kommentare:

  1. Endlich hast du das Buch gelesen!! Ich LIEBE dieses Buch und es gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern, trotzdem habe ich den Film auch noch nicht geguckt, obwohl der hier auch schon seit Weihnachten rumliegt :D
    Ich habe es nur auf englisch gelesen, weil ich über die deutsche Übersetzung so viel Schlechtes gehört habe.
    Schön, dass es dir auch gut gefallen hat! :)
    LG, Anto <3
    WWW.itswastedtime.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm... vielleicht sollte ich es auch noch auf Englisch lesen :D

      Löschen
  2. ICH LIEBE DAS BUCH! Mein Lieblingsbuch <3
    Ich hab ja sogar meinen Blog nach einem Zitat daraus benannt...
    Allerdings hab ich das Buch auf englisch gelesen, weil die deutsche Übersetzung nicht so toll sein und ich das englische Cover viel schöner finde.
    Liebe Grüße, Bekky <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss es auch noch auf Englisch lesen :D Und das Zitat ist wirklich schön :))

      Löschen