Donnerstag, 12. März 2015

Rezension: Marias letzter Tag - Alexandra Kui





Originaltitel: Marias letzter Tag
Autor: Alexandra Kui
Verlag: cbt
Preis: € 14,99 [D]
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 288
Reihe: -
Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥ 




Wolltest du schon immer mal leben, als wäre genau heute dein letzter tag?
Was würdest du tun?
Und würdest du es anschließend mit der ganzen Welt teilen?

Klappentext

Jeder hat Angst: vor der Euro-Krise, dem steigenden Flusspegel, dem Notendurchschnitt. Lous beste Freundin Maria hat Angst, wie ihre Mutter an Krebs zu erkranken. Als sie von einem Zug erfasst wird und nur knapp überlebt, sprechen alle von versuchtem Selbstmord. Daraufhin ruft Lou den Sommer ohne Angst aus. Ihr Plan: zu leben, als sei es ihr letzter Tag. Tun, wovor sie sich immer gefürchtet hat. Sich fühlen, wie Maria sich gefühlt hat. Ihre selbstgedrehten Videos postet Lou auf ihrem YouTube-Channel, dem sie den Titel »Marias letzter Tag« gibt. Rasant steigt die Zahl der Klicks, es entsteht eine Bewegung der Angstverweigerer. Die Mitschüler, Freunde und Fans übertrumpfen sich mit immer gefährlicheren Aktionen. Und irgendwann verliert Lou die Kontrolle ...

Meinung

"Marias letzter Tag" hört sich wirklich nach einem spannenden und interessanten Buch an. Interessant war es auch, aber nicht so spannend wie ich mir erhofft habe. Aber das bedeutet nicht, dass man nicht trotzdem wissen wollte wie es weitergeht und wenn man sich auf das Buch einlässt, erlebt man auch ein paar schöne Stunden beim lesen.

Ich persönlich mag es ja, wenn Bücher auf Themen eingehen die uns im realen Leben begeleiten. Auch Youtube und vorallem allgemein das Internet wird ein immer größeres Thema. Als ich gelesen habe worum es in dem Buch geht, war ich sofort Feuer und Flamme, vorallem weil ich auch selber Youtube Videos drehe und deshalb für mich das Thema noch viel interessanter war. 
Auch wenn das Hauptthema im Buch Lous Youtube-Channel "Marias letzter Tag" war, ging es eigentlich garnicht so viel um die Videos, bzw. man hat recht wenig darüber gelesen. Aber dennoch war genug Handlung vorhanden, da es im grunde mehr über die Ängste von Lou ging und auch ihr Verhältnis zu ihrer Freundin Maria. Das Buch erinnert mich vom der Schreibart ein wenig an "Heldentage" und geht ein bisschen auf die psychologische Basis, wie ich den Eindruck hatte. Mir hat die Art des Buchs wirklich gut gefallen, da es doch viel mehr Tiefgang hatte als ich erwartet habe.

Das Buch handelt hauptsächlich von Lou und Maria. Man erfährt viel über Lous Ängste und ihr Verhältnis zu ihrer Familie und Freunden. Auch über Maria und die Freundschaft der beiden erfährt man einiges, allerdings nur aus Lous Sicht, da Maria ja im Koma liegt. Ich konnte mich leider nicht so in Lou hineinversetzen und habe mich öfters gefragt, warum Lou nun so handelt und wie sie so fahrlässig sein kann. Auch wenn das Buch von Lous Aktionen handelt, konnte ich ihr Handeln trotzdem nicht verstehen, da sie mir eigentlich anfangs recht vernünftig vor kam. Allerdings, wenn Lou sich schon in solche Situationen begibt, hätte ich mir gerne mehr und spannendere Aktionen gewünscht.

Der Schreibstil hat mir richtig, richtig gut gefallen und hat dem Buch viele Pluspunkte eingebracht! Wie oben schon erwähnt, erinnert er mich ein wenig an "Heldentage". Die Autorin geht sehr auf die Gefühle der Charaktere ein und dadurch wird das Buch auch gleich tiefsinniger. Es war zwar nicht so spannend geschrieben, was mich aber nicht wirklich gestört hat, da das Buch eher auf andere Aspekte einging. Ich fand es auf jeden Fall sehr angenehm, das Buch zu lesen und wünsche mir noch mehr von der Autorin!

Die Idee hat mir von Anfang an zugesagt, wurde allerdings anders umgesetzt als ich vermutet hätte. Das hat mich aber ganz und garnicht gestört, da das Buch auf seine eigene Weise trotzdem wirklich gut war! Die Handlung hat eher einen psychologischen Hintergrund und ist nicht so spannend wie man vielleicht erwartet. Ich finde, man muss sich einfach auf die Geschichte einlassen und darf nicht zu hohe Erwartungen haben, wenn man positiv überrascht werden möchte. 
Das Ende hat mir leider nicht so gefallen, da es mir zu plötzlich kam und nicht so ganz zum Buch gepasst hat. Es war mich irgendwie zu "flach" und hätte, meiner Meinung nach, mehr durchdacht werden sollen.

Das Cover gefällt mir total gut. Das Gründ sticht einem sofort ins Auge und auch das Youtube-Logo passt super dazu.

Fazit

Das Buch war anders als ich erwartet hatte, konnte mich aber positiv überraschen! Man muss sich einfach auf die Geschichte einlassen und abwarten was auf einen zukommt.
Wenn ich Bücher mögt, mit ein wenig Tiefgang, wenn euch Heldentage gut gefallen hat oder wenn ihr ein Buch sucht, dass von Youtube handelt, dann könnt ihr euch "Marias letzter Tag" auf jeden Fall mal anschauen! :)
Ich gebe dem Buch 4 Kekse und würde gerne noch mehr von Alexandra Kui lesen! 

Kommentare:

  1. Heute morgen ist das Buch auch bei mir angekommen und ich bin gespannt, wie ich es finden werde.
    Es klingt nach einem guten Buch.

    Ganz viele liebe Grüße, Rainbow ☼♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uii, ich freu mich schon auf deine Rezension dazu! :)

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    3. Meine Rezension ist jetzt online. Nur falls du vorbeischauen magst :D
      Irgendwie ist was schief gegangen mit der Schriftart. Aber was solls...
      Manchmal ist Blogger echt doof.

      VIele liebe Grüße ☼♥
      walkingaboutrainbows.blogspot.com

      Löschen
    4. Habs doch noch hinbekommen :D

      Löschen