Freitag, 1. Mai 2015

Rezension: Geliebte Angst - Rebekka Knoll





Originaltitel: -
Autor: Rebekka Knoll
Verlag: cbt
Preis: € 9,99 [D]
Einband: Broschiert
Seitenanzahl: 320
Reihe: -
Wertung: ♥ ♥ ♥




Was wäre, wenn dir dein toter Freund plötzlich Nachrichten schreiben würde?
Wenn derjenige alles über dich wüsste,  Dinge, die eigentlich nur du wissen kannst?

Würdest du ihm glauben?

Klappentext

Gestalkt von einem Toten

Maricos Trauerfeier ist ein buntes Feuerwerk – für ihn will Emilia es zum letzten Mal funkeln und knallen lassen. Er war die Liebe ihres Lebens und die Achtzehnjährige ist immer noch von Trauer betäubt, als sie eine Nachricht von Maricos Facebook-Profil bekommt – mit einer Liebesbotschaft. Es folgen SMS von seinem Handy und E-Mails von seinem Account. Jemand gibt sich für Marico aus und führt sie Schritt für Schritt durch ihre vergangenen Dates – dieser Jemand weiß alles! Emilia beginnt eine Jagd auf den unbekannten Schreiber, doch gleichzeitig wird ihr Wunsch immer stärker, ihm jedes Wort zu glauben ...

Meinung

Normalerweise lese ich nicht so gern Thriller, da es einfach nicht mein Genre ist. Dieses Buch hat sich allerdings wirklich gut angehört, und da es ein Jugendthriller ist, habe ich mal eine "Ausnahme" gemacht ;)

Da ich ja generell nicht viele Thriller lese, können mich Bücher aus diesem Genre meistens total überraschen und ich komme einfach nie darauf, was hinter der Handlung stecken könnte. Bei diesem Buch war es allerdings anders. Mir hat die Handlung durchaus gefallen und mich konnte die Geschichte auch packen, aber irgendwie hat die Spannung gefehlt. Auf seine eigene Art und Weise ist das Buch natürlich schon spannend, aber es enthält weniger "Schockmomente" und plätschert eher vor sich hin. Aber genau das mag ich! Natürlich mag ich auch Spannung und blutige Szenen, aber ich mag es auch, wenn ein Buch mal ruhiger verläuft und man sich auch noch auf die Nebenhandlung konzentrieren kann und nicht an jeder "Ecke" eine Leiche erwarten muss (dann kann ich sowieso nicht mehr schlafen).
Ich würde das Buch als eine gute "Zwischenlektüre" bezeichnen, da es sich schnell lesen lässt und man auch sofort in der Geschichte drin ist. Es ist mal nichts tiefsinniges, was einem noch länger im Kopf bleibt, sondern einfach ein nettes Jugendbuch für zwischendurch.

Die Charaktere waren alle um die 18 Jahre alt, allerdings hatte ich immer das Gefühl, dass sie eher 14-15 Jahre alt sind. Ich würde das Buch auch eher Lesern in dem Alter empfehlen, da es sie warscheinlich mehr anspricht.
Die Protagonistin Emilia fand ich persönlich etwas seltsam, da ich ihr Verhalten und ihre Handlungen einfach überhaupt nicht nachvollziehen konnte. Wenn ich in so einer Situation wäre, würde ich ganz anders handeln und wäre nicht so leichtsinnig. Dadurch wirkte die Geschichte auch etwas unrealistisch und die Spannung nahm definitiv ab, da man beim lesen das Gefühl bekam, dass die Situation doch nicht so gefährlich sein kann.
Emilias Freundinnen mochte ich dafür um so mehr, weil sie mir viel sympathischer waren und auch logischer gehandelt haben.
Mir persönlich hat es gefallen, dass auch in diesem Buch wieder kurz das Thema Homosexualität angesprochen wird, was in letzter Zeit ja immer häufiger vorkommt.

Das Buch ist hauptsächlich aus Emilias Sicht geschrieben, aber zwischendrin gibt es aus kurze Passagen aus der Sicht des "Stalkers", was ich sehr interessant und gut gelungen fand. Dadurch erhält man einen noch besseren Einblick in die Situation und es baut sich auch wieder mehr Spannung auf.

Das Buch stand schon lang auf meiner Wunschliste und ich fand die Idee von dem Buch im Grunde wirklich interessant, aber die Umsetzung konnte mich leider nicht ganz überzeugen. Man hätte aus der Geschichte viel mehr machen können, mehr Spannung aufbauen und auch das Ende spannender gestalten. Bei Thrillern ist man am Ende normalerweise total geschockt und hätte nie damit gerechnet, aber hier fand ich das Ende eher langweilig und mich konnte es nicht wirklich "umhauen".
Mir kam es so vor, als hätte die Autorin einfach irgendwen für das Ende gewählt, damit das Buch zum Schluss kommt.

Das Cover gefällt mir richtig gut! Mir ist es sofort aufgefallen und durch die Puzzleteile passt es auch gut zur Handlung!

Fazit

Warscheinlich konntet ihr schon lesen, dass mich das Buch nicht 100%ig überzeugen konnte, aber gefallen hat es mir trotzdem. Man darf an das Buch nicht mit allzu hohen Erwartungen rangehen, sonst wird man vielleicht enttäuscht. Aber wenn man ein Buch für zwischendurch sucht, kann ich es auf jeden Fall weiterempfehlen, weil es dafür genau das richtige ist!
Generell würde ich das Buch eher jüngeren Lesern empfehlen, vielleicht 13-15-jährigen, da es sie warscheinlich mehr ansprechen wird.
Ich gebe dem Buch 3,5 Kekse, und hoffe, dass ihr es euch mal anschaut! :)

Kommentare:

  1. Tolle Rezension, wie immer eigentlich ...
    Ich möchte mir das Buch auf jeden Fall mal ansehen, habe es auch schon länger im Blick.
    Falls du Lust hast, liebe Jenny, würde ich mich mehr als riesig freuen, wenn du bei meinem Gewinnspiel mitmachst. Es würde mir so viel bedeuten *-* Also, falls du interessiert bist am SuB-Wachsum und einem neuen Buch, dann schau vorbei: walkingaboutrainbows.blogspot.com

    Ganz viele liebe Grüße, Rainbow ☼♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daanke :3
      Ich habe gerade dran teilgenommen! :D

      Löschen