Sonntag, 10. Mai 2015

Rezension: Lesbisch für Anfängerinnen, Damenwahl - Celia Martin





Originaltitel: -
Autor: Celia Martin
Verlag: Butze
Preis: € 16,95 [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 220
Reihe: 3. Band von 3
Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥ 



"Für mich ist diese Reihe einer der besten, die ich bis jetzt dieses Jahr gelesen habe!"

Klappentext

Die Clique um Tina, Astrid und die WG-Frauen wird vom Leben mal wieder heftig durchgeschüttelt. Nicht genug damit, dass Käthe ihre Wohnung verlieren soll. Sie bangt auch um ihren Job, weil das Frauenkulturhaus von der Schließung bedroht ist. Als sie und ihre Freundinnen herausfinden, wer hinter dem Ganzen steckt, erleben sie eine böse Überraschung … Nebst Irrungen und Wirrungen spielt auch so manches Frauenherz verrückt: Während Martha die toughe und widerspenstige Anwältin Ayshe anbaggert, kann Julia die Augen nicht von der hübschen, aber mürrischen Journalistin Charlotte lassen. Tina, unsere vielseitig begabte Erzählerin, schreibt beruflich an einem Artikel über aphrodisierende Speisen, die sie hemmungslos an ihren Freundinnen testet. Mit teils ungeahnten Folgen.

Meinung

Nachdem ich schon Teil 1 und 2 verschlungen habe, kam dann schweren Herzens auch der dritte Teil endlich dran. Kennt ihr das, wenn ihr das letzte Buch einer Reihe einfach nicht lesen wollt, weil die Reihe dann zu ende ist? Genau so ging es mir auch bei diesen Büchern, denn ich habe die Charaktere im Laufe der Geschichte so lieb gewonnen und wollte sie nicht mehr gehen lassen.

Auch diesmal geht es wieder spannend weiter, denn das Frauenkulturhaus steht kurz vor der Schließung und obendrein verliert Käthe auch noch ihre Wohnung. Tina, Julia und Co. setzen natürlich als daran um dies zu verhindern, aber die Situation scheint nicht so einfach wie erwarten, vorallem nachdem sie erfahren, wer für das ganze Schlamassel verantwortlich ist.

Mich konnten die ersten beiden Teile ja total überzeugen und mir hat auch der dritte Teil wirklich gut gefallen, allerdings nicht ganz so gut wie die anderen beiden. Mir persönlich ging es zu viel um die Schließung des Frauenkulturhauses und die damit verbundene politische Situation. Ich fand, dass die Beziehungen und Freundschaften der Charaktere in dem Buch zu kurz kamen, da mir genau das an der Reihe immer am besten gefallen hat. Allerdings ist das nur meine Meinung und insgesamt hat mir der dritte Teil natürlich trotzdem gefallen.

Zwischen den Charakteren gibt es auch diesmal wieder viele neue Entwicklungen und es kommen ebenfalls einige Dinge ans Tageslicht, die Tina nicht geahnt hätte. Natürlich tauchen auch wieder einige neue Charaktere auf, die einen Einfluss auf den Verlauf der Geschichte habe, wie z.B. eine gewisse Politikerin, die Anwältin Ayshe und Journalistin Charlotte.
Mir gefällt an den Büchern so besonders gut, dass man über die Charaktere immer mehr erfährt und sie besser kennen lernt, und sie einem einfach immer mehr ans Herz wachsen.

Ich bin jetzt richtig traurig, dass ich schon alle Bücher der Reihe gelesen habe und hoffe, das noch viel mehr Teile herauskommen werden!
Wie ich auch schon in den Rezensionen zu den ersten beiden Teilen erwähnt habe, kann ich das Buch allen Frauen weiterempfehlen, egal ob lesbisch oder nicht, denn ich bin mir sicher, dass jeder mit Tina und Co. ein paar schöne Lesestunden verbringen kann.
Für mich ist diese Reihe einer der besten, die ich bis jetzt dieses Jahr gelesen habe!

Fazit

Ich kann die Reihe nur weiterempfehlen und hoffe, dass noch viel mehr Frauen die Bücher lesen werden.
Ich gebe dem Buch 4 Kekse, da es im Gegensatz zu Teil 1 und 2 teilweise seine Längen hatte, aber insgesamt war es trotzdem wieder ein tolles Buch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen