Mittwoch, 15. Oktober 2014

Jenny allein auf der Frankfurter Buchmesse ♥

Hallo meine glücklichen Kekse da draußen :3




Wie ich schon angekündigt hatte war ich letzten Freitag auf der Frankfurter Buchmesse und möchte heute meine Erlebnisse und Eindrücke mit euch teilen. :D
Ich war gaaanz alleine (naja, mit meinem Vater) dort, weil natürlich kein Mensch außer mit am Freitag da war, pffff.... :P
Ich bin am Freitag Morgen um 6.00 Uhr (+ die grundsätzliche Verspätung von einer halben Stunde = also erst um 6.30 Uhr) gut ausgerüstet mit Frank(demEinhorn)-Fan-Tshirt und Frank selber (warum auch immer ich ein Stofftier auf der Messe dabei hatte...) mit meinem Vater nach Frankfurt gefahren. Nach ungefähr drei Stunden kam ich dann halb verhungert im Messe-Parkhaus an, da ich mir für die Fahrt nur zwei trockene Brötchen gekauft hatte und irgendwie keine einziger McDonalds oder Burger King offen hatte (mein Tod).





Ich habe trotzdem überlebt, aber das erste was mein Vater und ich gemacht haben nachdem wir das Messegelände erreicht haben, war, dass wir uns auf die Suche nach irgendwas Essbarem gemacht und erstmal Kuchen gegessen haben. (Typisch) 
Gestärkt ging es dann erstmal zur Übersichtstafel vor der ich eine ganze Weile verwirrt da stand während mein Vater sich aus dem Staub gemacht hatte um eine zu rauchen. Da ich aber die Tafel selber auch nicht wirklich geblickt habe und ich auch nicht wusste wann was wo ist sind wir erstmal ganz nach oben gefahren um dann doch wieder runter zu fahren, weil dort in Halle 3.0 die Jugendbücher waren. (Erster Sport des Tages!)
Auf dem Weg dort hin bin ich gegen mehrer Leute gelaufen die sich auf den verschiedensten Sprachen bei mir entschuldigt haben, da ich mich erst noch an die Menschenmassen gewöhnen musste, die verglichen mit Samstag und Sonntag eigentlich garnichts sind.
In Halle 3 befanden sich die Jugendbücher und die ganz normalen bekannten Verläge wie z.B. Heyne, und weil ich sowieso nichts anderes gefunden habe, sind wir erstmal die komplette Halle Gang für Gang abgelaufen was bestimmt etwas über 2 Stunden gedauert hat. (Zweiter Sport des Tages!) Dabei habe ich natürlich alles eingesammelt was in irgendeiner Form gratis war. ^.^ *grins*
Anschließend sind mein Vater und ich raus auf den Innenhof gegangen, weil es da was zum essen gab und haben uns Pommes bestellt. Ja, wir hatten schon wieder hunger, aber so ein kleines Stück Kuchen macht auch einfach nicht satt und essen ist toll (außerdem musste ich meinen Vater bei Laune halten). Anschließend sind wir über den Innenhof gelaufen wo ich mich mit einem gigantischen aufgeblasenen Buch von Maze Runner fotografieren lassen und noch mehr Gratis-Zeug eingesammelt habe. (Yay, Gratis-Zeug!)
Danach sind wir wieder rein zur Info-Tafel und weil ich sie immer noch nicht wirklich verstanden habe, sind wir einfach mal hochgefahren in die Halle darüber wo sich der Rest der bekannten Verläge befand. Da dort aber nicht mehr ganz so interessante Stände waren, sind wir nur einmal kreuz und quer gelaufen bis ich zufrieden war und mir bewusst geworden ist wie man die Info-Tafel liest.
An der Info-Tafel habe ich dann herausgefunden, dass ich eigentlich schon alles interessante gesehen habe und der Rest unwichtig ist. Aber es gab noch eine Halle, nämlich Halle 8 mit den englischsprachigen Verlägen am anderen Ende des Messegeländes, zu der ich wollte. Also machten wir uns auf die weite Reise über viele Rollbänder und Rolltreppen an das andere Ende des Geländes und nach gefühlten 20 Minuten kamen wir auch wirklich an ohne uns zu verlaufen (Dritter Sport des Tage!). Dort angekommen wurden wir erstmal kontrolliert (wir könnten ja gefährliche Buch-Waffen dabei haben; oder auch Einhörner *hust*) und danach kam schon der zweite Schock: Die Halle war noch viel größer als alles andere was ich bis jetzt gesehen hatte. Naja, trotzdem wollte ich zu einem bestimmten Verlag der genau am anderen Ende der Halle war. Ich konnte zwar kaum noch laufen und ich hatte eine extrem schwere Tasche dabei (ja, Gratis-Sachen wiegen auch was), aber das hat mich von nichts abgehalten!
Als wir auch in dieser Halle fertig waren hatten mein Vater und ich nach 4 Stunden Messe eindeutig genug. Danach wollten wir eigentlich noch in die Stadt, aber dass wir nach 20 mal fragen uns trotzdem zweimal verfahren haben ist ja eine andere Geschichte...

Mein kekstastisches Fazit zur Messe:
Das nächste mal sollte ich mich eindeutig besser informieren und jemand mitnehmen wo sich auf der Buchmesse besser auskennt!!
Nein, mir hat die Messe wirklich gut gefallen, aber ich denke mir gefällt Leipzig etwas besser, da es übersichtlicher ist, es in Frankfurt einfach noch so viele Dinge gibt die in meinen Augen überflüssig sind und man sich eigentlich dort nur einen Bruchteil ansieht.
Ich wäre zwar gerne nochmal auf die Messe gegangen um noch die anderen Buchmenschen zu treffen, aber nach einem Tag war ich wirklich total fertig und ich bin warscheinlich die einzige die nach einem Tag Buchmesse Muskelkater hat....
Nun bin ich eigentlich fertig mit meinem kekstastischen Bericht voll mit Einhornpower über meine Erlebnisse der Buchmesse und jetzt frage ich mich nur noch warum ich ein Stoff-Einhorn dabei hatte....




Kommentare:

  1. Huhu Jenny,
    ich war 2011 auch mit einer Freundin auf der Buchmesse und hatten auch keine Ahnung xD
    Ich verstehe dich also vollkommen xD

    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen