Mittwoch, 26. November 2014

Rezension: Dreh dich nicht um - Jennifer L. Armentrout





Originaltitel: Don't look back
Autor: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Heyne fliegt
Preis: € 12,99 [D]
Einband: Broschiert
Seitenanzahl: 383
Reihe: -
Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥




Ein Buch, dass mich vollkommen überzeugen konnte und das mich während dem lesen nicht mehr los ließ. Und das, obwohl ich eigentlich keine Thriller mag. Aber dieses Buch war einfach genial und die Autorin hat alles richtig gemacht!

Klappentext

Eine Geschichte, die unter die Haut geht

Samantha ist schön. Sie ist mit dem coolsten Jungen der ganzen Schule zusammen. Sie hat alles, wovon die anderen Mädchen träumen. Dann verschwindet sie für vier Tage zusammen mit ihrer besten Freundin Cassie. Als Samantha wieder auftaucht, ist nichts mehr, wie es einmal war: Sie hat ihr Gedächtnis verloren und kann sich an absolut nichts erinnern – weder an das, was in den vier Tagen passiert ist, noch an ihr Leben davor. Allmählich kommt sie zu einer schockierenden Erkenntnis: In ihrem alten Leben war sie
offenbar ein echtes Miststück. Wen wundert es da, dass die Polizei immer wieder auftaucht und sie wegen Cassie verhört? Denn ihre Freundin ist und bleibt verschwunden. Eine furchtbare Frage steigt in Samantha auf: Fiel Cassie einem Verbrechen zum Opfer? Und trägt sie etwa die Schuld daran? Samantha bleibt nur wenig Zeit, ihr Gedächtnis zurückzugewinnen. Denn jemand hat es auf sie abgesehen. Jemand, der genau weiß, was passiert ist …

Meinung

Ich bin begeistert!!! -das ist das erste was mir zu diesem Buch einfällt.
Erstmal vorneweg, ich bin eigentlich kein Thriller-Leser, aber weil mich Obsidian von Jennifer Armentrout so begeistern konnte, wollte ich auch diesem Buch mal eine Chance geben. Was soll ich sagen; es hat sich auf jeden Fall gelohnt!
In dem Buch geht es um Samantha die vier Tage mit ihrer Freundin Cassie verschwunden war und nun wieder auftaucht; allerdings alleine. Sie kann sich an rein garnichts erinnern, auch nicht an das was ihr und Cassie passiert ist. Aber es gibt noch jemanden der genau weis was vorgefallen ist und das wird auch Samantha bald bewusst, weshalb sie sich möglichst schnell erinnern muss.
Das Buch gehört in das Genre Jugendthriller. Ich würde es nicht als reinen Thriller bezeichnen, da auch eine Liebesgeschichte eine Rolle spielt und das Buch nicht so schockierend ist, dass ich es als Thriller bezeichnen würde. Dennoch ist es richtig spannend, da man wissen möchte was nun hinter all dem steckt und man kann das Buch garnicht mehr aus der Hand legen. Kennt ihr diese Bücher, bei den man einfach immer weiterlesen möchte, am besten ohne Unterbrechung? Genau so eins ist dieses hier.
Ich denke das liegt auch an dem tollen Schreibstil der Autorin, denn das Buch lässt sich richtig flüssig lesen und ich hatte auch sofort eine genaue Vorstellung der Charaktere.
Die Protagonistin Samantha war mir richtig sympatisch. Ihre Vergangenheit weniger, aber man merkt deutlich, dass sie sich nach dem Vorfall geändert hat und nicht mehr die ist, die sie einmal war. Ich mochte auch ihren Bruder Scott und vorallem Carson. Carson ist ein Typ in den man sich im Laufe des Buches ebenfalls langsam verliebt, denn er hat einen wirklichen tollen Charakter. Samanthas ehemaligen Freundinnen werden richtig unsympathisch beschrieben, was die Autorin gut hinbekommen hat, denn ich habe während dem Lesen eine richtige Abneigung gegen sie entwickelt. Die Charaktere sind alle gut ausgearbeitet, dass man sich gut in sie hineinversetzen und sie sich auch gut vorstellen kann.
Die Geschichte ist aus der Sicht der Protagonistin geschrieben wodurch man sich noch besser in sie hineinversetzen kann.
Die Idee des Buches fand ich interessant und sie macht neugierig auf das Buch. Sie wurde gut umgesetzt und auch das Ende war überraschend, denn darauf bin ich nicht gekommen und normalerweise kann ich sowas schon erahnen.
Das Cover spricht mich persönlich nicht so an, aber es ist okay und passt irgendwie zum Buch. Aber das liegt auch daran, dass mich einfach mehr pinke/lilane Dinge ansprechen und in mir den "Haben muss!"-Effekt auslösen.


Fazit

Mich hat das Buch wirklich positiv überrascht! Ich bin froh, dass ich es gelesen habe und es hat mir wieder mehr Lust auf Thriller und auf mehr Bücher von der Autorin gemacht.
Es ist ein richtig gutes Jugendbuch und ich würde es jedem empfehlen, der in irgendeiner Weise Jugendbücher mag. Ich werde das Buch vielleicht irgendwann nochmal lesen, denn ich hatte beim lesen echt Spaß und konnte nicht mehr damit aufhören.
Von mir bekommt das Buch ganze 5 Kekse! :3 

Kommentare:

  1. Huhu Jenny!

    Toll, dass dir das Buch so gefallen hat. Dreh dich nicht um ist jetzt schon ne gefühlte Ewigkeit auf meiner Wunschliste und wird nächstes Jahr endlich einziehen *-* Da freu ich mich bei so ner begeisterten Rezi gleich doppelt aufs lesen. :)

    Liebste Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, kauf es dir unbedingt, es lohnt sich auf jeden Fall!! :D
      Freut mich, dass ich dich mit meiner Rezension noch mehr von dem Buch überzeugen konnte. Schreib mir dann unbedingt wie du es fandest, sobald du es gelesen hast! :3

      Löschen
  2. Huhu Jenny :)

    Je mehr ich von der Autorin höre, desto mehr will ich all ihre Bücher lesen. Ich hab erst diesen Monat "Obsidian" auf englisch gelesen und fand die Autorin erstklassig. Dieses Buch reizt mich auch total sehr. Ich hoffe das ich das Buch ganz bald lesen kann :D :D

    Liebste Grüße
    Maddie

    AntwortenLöschen