Donnerstag, 13. August 2015

Rezension: Feuer & Flut - Victoria Scott





Originaltitel: Fire & Flood
Autor: Victoria Scott
Übersetzt von: Michaela Link
Verlag: cbt
Preis: € 16,99 [D]
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 448
Reihe: 1. Band
Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥



Nachdem ich den Klappentext zu diesem Buch gelesen hatte, war mir klar: Jenny, du MUSST das lesen! 
Gesagt, getan -und ich bin begeistert!

Klappentext

Ein atemberaubendes Wettrennen um Leben und Tod

Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy – und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht …

Meinung

Nachdem ich den Klappentext zu diesem Buch gelesen hatte, war mir klar: Jenny, du MUSST das lesen! Gesagt, getan -und ich bin begeistert!

In "Feuer & Flut" geht es um die 17-jährige Tella, die am Brimstone Bleed teilnimmt, einem gefährlichen Wettkampf bei dem man ein Allheilmittel gewinnen kann. Nicht aber Tella ist schwer krank, sondern ihr Bruder Cody, die nicht mehr lang zu leben hat. Als Tella von dem Wettkampf erfährt, kann sie nichts und niemand mehr halten, denn sie möchte unter allen Umständen ihren Bruder Cody retten. Das sie sich dabei selber in Gefahr begibt, ist ihr anfangs noch nicht bewusst. Das Brimstone Bleed ist ein großes Wettrennen, das seine Teilnehmer durch 3 verschiedene Ökosysteme führt. Als Hilfe stehen den Teilnehmern genetisch veränderte Tiere zur Verfügung. Gewinnen kann aber nur einer. Die Situation ist schon kompliziert genug, aber dann lernt Tella auch noch Guy kennen, einen ihrer Gegner, und verliebt sich in ihn...

Ich weis nicht so recht welchem Genre ich das Buch zuordnen würde, man könnte es vielleicht als eine Mischung aus Dystopie und Fantasy bezeichnen, obwohl auch das nicht so ganz passt. Ich denke, die Geschichte ist etwas ganz eigenes, aber im positiven Sinne! 
Das Buch hat einen sehr angenehmen Schreibstil und man ist sofort in der Geschichte drin. Auch wenn noch nichts "spannendes" passiert, lässt einen die Handlung dennoch nicht mehr los und man möchte immer weiterlesen. Zwischendrin hat sich die Handlung, meiner Meinung nach, etwas gezogen und ich hab mir gedacht, dass man gewisse Stellen auch hätte etwas kürzen können, aber langweilig wurde die Geschichte trotzdem nie. Ungefähr ab dem letzten Drittel nahm die Geschichte nochmal an Fahrt auf und wurde richtig spannend. Ich habe mitgefiebert und konnte teilweise garnicht fassen, was an manchen Stellen noch passiert. 

Auch in diesem Buch begegnen uns wieder einige interessante Charaktere, unter anderem natürlich die Protagonistin Tella.
Tella lebt zusammen mit ihrem älteren Bruder Cody und ihren Eltern abgeschieden im Wald, wegen der nötigen Ruhe für Cody. Aufgewachsen ist sie in Boston und im Grunde ist sie auch ein richtiges Stadtkind, weshalb ihr die Großstadt und vorallem ihre Freundin Hannah sehr fehlen. Tella interessiert sich für alles was mit Mode und MakeUp zu tun hat und ihr Äußeres ist ihr sehr wichtig. Auf Grund dessen stören sie ihre vielen Sommersprossen und die schwer zu bändigen, lockigen Haare sehr, aber vor allem die Sommersprossen sind ihr ein Dorn im Auge. Codys Krankheit belastet Tella sehr und sie würde alles dafür tun, um ihn zu retten.
Anfangs war mir Tella noch nicht so sehr sympathisch, da sie ein wenig "tussihaft" rüber kam. Aber mit der Zeit, vorallem als sie dann am Wettrennen teilnimmt, wurde sie mir immer sympathischer, da sie einen richtigen Kampfgeist entwickelt und sich von nichts mehr unterkriegen lässt. Sie hat ein Ziel vor Augen und gibt alles dafür um es zu erreichen. Anfangs hat sie zwar noch ihre Schwierigkeiten zurecht zu kommen, aber mit der Zeit entwickelt sie sich weiter.
Guy spielt neben Tella ebenfalls eine wichtige Rolle, da er die erste Person ist, der Tella während dem Wettkampf begegnet und in die sich Tella nach und nach auch verliebt.
Guy hat eine mysteriöse und verschlossene Art an sich. Er redet nicht viel und möchte eigentlich auch keine Gesellschaft um sich haben, aber er fühlt sich auch auf eine gewisse Weise zu Tella hingezogen. Er zeig seine Gefühle eher selten und auch Tella lässt er nur schwer an sich ran, aber irgendwann sind die Gefühle stärker als die Vernunft, denn eigentlich sind die beiden Gegner und sollten sich nicht näher als nötig kommen.

Die Idee hinter der Geschichte erinnert mich ein wenig an "Tribute von Panem", aber sobald man mit Lesen beginnt merkt man schon bald, dass die Handlung doch nochmal in eine ganz andere Richtung geht. An sich ist das Konzept zwar nichts neues, aber ich habe trotzdem noch nichts vergleichbares gelesen. Besonders interessant finde ich den Hintergedanken des Wettkampfs und ich habe mich auch selber gefragt, ob ich mein eigenes Leben aufs Spiel setzen würde um das Leben einer geliebten Person zu retten. Ich finde die Frage wirklich schwer und ich weis nicht was ich in dieser Situation tun würde. Auf der einen Seite würde ich natürlich alles dafür geben um jemand zu retten, aber auf der anderen Seite muss man auch bedenken, dass alle anderen Teilnehmer das selbe Ziel verfolgen und ob ich dabei überhaupt eine Chance hätte. Wenn man die Situation so betrachtet, ist Tellas Kampfgeist und auch der Mut, an dem Wettkampf teilzunehmen, wirklich bewundernswert. Wie würdet ihr in der Situation handeln?

Der Schreibstil konnte mich gleich packen und lies mich sofort in die Geschichte abtauchen. Zwischendrin hatte die Geschichte zwar ihre Längen, aber an manchen Stellen wurde sie auch richtig spannend und ich konnte das Buch nicht mehr weglegen. Die Charaktere wurden realistisch beschrieben und man konnte sie sich gleich vorstellen. Die Autorin hat einige sehr unterschiedliche Charaktere geschaffen die während dem Wettkampf aufeinander treffen und zusammenhalten müssen, auch wenn sie noch so verschieden sind. Es kommen auch einige Überraschungen ans Tageslicht, mit den ich nicht gerechnet hätte und die mich teilweise wirklich schockieren konnten.

Das Cover gefällt mir richtig gut, da es einem, zumindest mir, sofort ins Auge sticht und einen neugierig auf mehr macht. Auch die Gestaltung der Schrift finde ich sehr gelungen!

Fazit

Mir gefällt das Buch wirklich gut und ich freue mich schon auf den zweiten Teil! Im Grunde ist es nichts weltbewegendes neues, aber dennoch kann ich es weiterempfehlen, vorallem wenn man Bücher mag wie "Tribute von Panem" oder generell Bücher in Richtung Dystopie/Fantasy.
Von mir bekommt das Buch 4 Kekse! :3

Kommentare:

  1. Eine sehr schöne ausführliche Rezi. Das Buch möchte ich auch noch unbedingt lesen. Ich find die Thematik richtig klasse. Hoffentlich ergibt es sich ganz bald, das ich es in den Händen halten kann

    Liebste Grüße
    Maddie

    AntwortenLöschen